Die IOTA Foundation, die gemeinnützige Organisation hinter dem verteilten IOTA-Netzwerk, empfahl Benutzern, am Donnerstag ihre Trinity-Wallet zu schließen nach dem mehrere Berichte über Guthabendiebstahl auftauchten.

IOTA teilte mit, dass die Berichte am Mittwoch eingegangen sind und beschloss, den Koordinatorknoten im Netzwerk für weitere Untersuchungen auszuschalten.

Die Stiftung wertete einen Exploit für eine frühere Version ihrer Wallet aus. Gemäß der neuesten Aussage der Stiftung wird auch versucht, das Angriffsmuster der Hacker zu analysieren und eine manuelle Überprüfung durchzuführen.

„Die ersten (aber nicht alle) Börsen haben geantwortet und berichtet, dass keine überwachten Mittel übertragen oder liquidiert wurden“

sagte die Stiftung.

Die meisten Beweise deuten auf einen Diebstahl von “seeds“ hin, dessen Ursache immer noch unbekannt ist und untersucht wird„, sagte die Stiftung zuvor.

„Opfer (ungefähr 10, die sich bisher an die IOTA Foundation gewandt haben) scheinen alle kürzlich die Trinity Wallet benutzt zu haben.“

Auf Twitter sagte IOTA, dass es mit Strafverfolgungs- und Cybersicherheitsexperten zusammenarbeitet, um den koordinierten Angriff zu untersuchen, der zu gestohlenen Geldern führte.

Dominik Schiener, Mitbegründer der IOTA Foundation, gab bisher noch keinen Kommentar zu dem jüngsten Vorfall ab.

Bewerten Sie diesen Artikel
[Total: 1 Average: 5]